Radebeul - Zitzschewig
www.zitzschewig.de

Zurück zur Informationenstartseite

Die Geschichte Zitzschewigs


Erstmalig urkundlich erwähnt wurde der Ort Zitzschewig im Jahre 1366. Allerdings wurde damals der Ort noch Czuczewitz geschrieben. Der 'Gasthof zu Zitzschewig' wird im Jahre 1525 erstmalig urkundlich erwähnt.
Der erste Zitzschewiger Gemeinderat tagt zum ersten mal im Jahr 1839, im Jahr 1842 wird das neu erbaute Schulhaus auf der heutigen Gerhard-Hauptmann-Str. eingeweiht. Neue Anbauten werden in den Jahren 1876 und 1895 eingeweiht.
Von etwa 350 im Jahr 1800 hat sich die Einwohnerzahl Zitzschewigs im Jahr 1890 auf 1016 erhöht.
Die im Jahr 1899 in Betrieb genommene kommunale Wasserversorgung wird im Jahr 1912 durch den Bau einer Pumpenanlage erweitert. Eine eigene Eisenbahnhaltestelle erhält Zitzschewig im Jahr 1902.
Im gleichen Jahr - 1923 -, in dem Zitzschewig 1599 Einwohner hat, erfolgt der Zusammenschluß der Gemeinden Kötzschenbroda, Naundorf, Niederlößnitz und Zitzschewig zur Großgemeinde Kötzschenbroda.
Die Straßenbahnlinie wird im Jahr 1924 bis nach Zitzschewig verlängert (Verlängerung nach Coswig im Jahr 1931). Kötzschenbroda hat im Jahr 1924 17224 Einwohner und erhält das Stadtrecht, elf Jahre Später im Jahr 1935 erfolgt der Zusammenschluß der Städte Radebeul und Kötzschenbroda zur heutigen Stadt Radebeul.

Quelle: home.arcor.de/mr1rbl, hier finden Sie neben weiteren Informationen zu Zitzschewig auch ausführliche Informationen zu Radebeul und zur Niederlößnitz.
(Udo Andrich)


Seitenanfang
Zurück zur Informationenstartseite

Letze Änderung: 05.06.2018

Radebeul Zitzschewig

madrabour.de Impressum andrich-radebeul.de